Smartphone, Tablet, Phablet: Was Sie über die mobilen Begleiter wissen sollten

Die mobilen Begleiter: was ist das richtige für mich?

Mobiles Internet nutzt jeder ganz selbstverständlich, der auch von unterwegs online sein möchte oder in Bezug auf seinen Internetkonsum einfach nicht an ein stationäres Gerät gebunden sein will. Es ermöglicht dem Nutzer, immer und überall online zu gehen. Mittlerweile existiert eine große Bandbreite an mobilen Endgeräten, die sich zur mobilen Internetnutzung eignet. Ob über sein iPhone, sein Tablet oder andere mobile Endgeräte – wir zeigen, welche mobilen Begleiter es gibt und wie die mobile Internetnutzung mit ihnen möglich ist.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Smartphone: Denken lassen leicht gemacht
  • 2 Die goldene Mitte: Das Phablet als Verknüpfung von Smartphone und Tablet
  • 3 Das Tablet: Die Alternative zum klassischen PC?
    • 3.1 Weiterlesen

Smartphone: Denken lassen leicht gemacht

Ein Smartphone ist mobiles Endgerät, das nicht nur auf das Telefonieren und Nachrichten verfassen abzielt, sondern mit verschiedensten Anwendungen, auch Apps genannt, im alltäglichen Gebrauch von Nutzen ist. Ob Fotografieren, Shoppen, Mailen, Twittern, an Termine erinnern oder nach Informationen suchen – das Smartphone übernimmt für seinen Nutzer quasi die gesamte tagtägliche Organisation. “Smart” eben. Typisch für Smartphones sind Touchscreen und ein übersichtliches Display von bis zu 6,9 Zoll. Über mobiles Netz kann der User von überall auf die unterschiedlichen Applikationen zugreifen. Vor allem die Optimierung der Nutzung für Smartphones ist dabei relevant. Das heißt konkret: optimierte Darstellung, Interaktionsbezogenheit und Kommunikation. Ein mobiler Nutzer greift meist von unterwegs auf sein Smartphone zu, um sich über Dienstleistungen und Produkte im Internet zu informieren. Dabei sollten ihm die Inhalte auf dem kleinen Bildschirm optimiert dargestellt werden. So kann der User sie direkt erkennen und bei Interesse handeln. Hintergrundinformationen zu einem Unternehmen oder Produkt sind bei der Informationssuche über das Smartphone nicht vorrangig. Vielmehr agiert er ziel- und bedürfnisorientiert sowie impulsgetrieben.

 Die goldene Mitte: Das Phablet als Verknüpfung von Smartphone und Tablet

Der Begriff Phablet setzt sich aus aus je einem Teil der Worte “Smartphone” und “Tablet” zusammen. Ein Phablet ist im Grunde ein Smartphone mit einer Display-Größe von 5 bis 6,9 Zoll. Ab einem 7 Zoll Display spricht man von einem Tablet. Ein Beispiel für ein Phablet ist das iPhone 6 Plus. Durch den größeren Bildschirm ist es auch im Querfomat nutzbar. Ebenso hat es gegenüber der kleineren Version, dem herkömmlichen iPhone, eine längere Akkudauer. Zusätzlich hat es bis zu 24 Stunden Sprechzeit.

 Das Tablet: Die Alternative zum klassischen PC?

Das erste Tablet dieser Art brachte Apple 2010 unter dem bekannten Namen iPad heraus, wenngleich es auch das Prinzip des Tablets schon viel länger gibt. Auch bei einem Tablet ist das bezeichnende optische Kriterium der Touchscreen, die Displaygröße sowie Auflösung und eine einfache Handhabung. Die Größe des Displays beginnt bei 7 Zoll und geht bis maximal 10,1. Ein wirkliches Arbeiten wird durch ein Tablet nicht gewährleistet, da durch den Touchscreen beispielsweise kein Schreiben längerer Texte bequem möglich ist und auch der Speicherplatz dafür nicht ausreicht.

Dennoch sind Tablets sehr beliebt. Neben den klassischen Applikationen wie Emailprogramme, Kamera oder Kalenderfunktion gehören auch Spiele, soziale Netzwerke, spezielle Textverarbeitungsprogramme oder Instrument-Apps zur Tablet-Nutzung. In der Regel dient ein Tablet also dazu, dem Nutzer eine Erfahrung zu schaffen, die ihm bei Laptops oder stationären Computern nicht möglich ist und sich dadurch klar von ihnen in ihrer Nutzung unterscheidet.

Start typing and press Enter to search