Die Apps: Was Sie wissen sollten – kurz für Sie zusammengefasst

Die Apps für jede Branche

Die Apps lädt sich jeder runter, der ein Smartphone besitzt. Und das sind in Deutschland ganze 63 Prozent der ab 14-Jährigen. Aber was ist eine App genau? Wie beliebt sind die kleinen Helfer? Antworten auf diese und weitere Fragen geben wir Ihnen in diesem Blogpost.

Inhaltsverzeichnis

Was sind die Apps?

App steht für Applikation. Eine App ist ein Anwendungsprogramm für Smartphones, das für die verschiedensten Zwecke eingesetzt wird. Sie bieten den Usern einen konkreten Nutzen an, der sehr breitgefächert ist, da die Apps unterschiedlichste Inhalte wiedergeben.

App-Downloads weltweit

2014 wurden weltweit knapp 138 Milliarden Apps heruntergeladen.

Apps in Deutschalnd

In Deutschland greifen mehr als 34 Millionen Personen ab 14 Jahren innerhalb von drei Monaten auf mindestens eine mobile Website oder eine mobile App zu.

Umsatz mit Apps jährlich in Deutschland

Laut Bitkom werden in Deutschland laut aktuellen Zahlen jährlich rund 717 Millionen Euro mit Apps umgesetzt.

 

Die Apps sind weit verbreitet

Die Apps in App Stores

  • Google Play Store: 1,3 Mio. verfügbare Apps
  • Apple App Store: 1,2 Mio. verfügbare Apps
  • Windows Phone Store: 300.000 verfügbare Apps
  • Amazon App Store: 240.000 verfügbare Apps

Arten von Apps und ihre Unterschiede

Native Apps: Laut Bitkom werden als native App Programme solche bezeichnet, „die speziell mit den Software Development Kits und der Programmiersprache der jeweiligen Plattform entwickelt wurden und die als ‚echte’ Programme direkt vom Betriebssystem ausgeführt werden“. Sie zeichnen sich durch hohe Performance und gute Anpassung an die Plattform aus.

Hybride Apps:  Hybrid Apps kombinieren die Flexibilität und Einfachheit von Web Apps mit den Vorteilen von nativen Apps. Eine hybride Anwendung unterstützt mit geringem Mehraufwand mehrere Plattformen. So können hybride Apps auf unterschiedlichen Wegen entwickelt bzw. umgesetzt werden. Eine für den Kunden einfache Methode ist die der hybriden App via Baukasten, die mittlerweile vermehrt im Internet angeboten werden. Diese Methode hat den Vorteil, dass der Kunde kostengünstig eine individuelle App selbst erstellen und im Weiteren auch jederzeit bearbeiten kann.

Mobile Websites / Web Apps: Für Mobilgeräte optimierte Webseiten zeigen Inhalte für unterschiedlichste Bildschirmgrößen richtig und vor allem lesbar an, so dass der Nutzer entspannt mobil surfen kann. Links und Buttons sind für die Touchscreen-Nutzung angepasst, der Nutzer hat mehr Spaß an der Bedienung. Mobile Webseiten werden nicht wie eine App im App Store heruntergeladen. Der Nutzer gibt die Internetadresse im Browser des Smartphones ein und gelangt so auf die mobile Website. Eine besondere Herausforderung mobiler Websites ist es, die komplexe Navigationsstruktur einer Website für Smartphones sinnvoll zu übertragen. Die Nutzer müssen auch mit einem Smartphone die Struktur der Website im Überblick haben.

Geräte, auf denen Apps laufen

  • Smartphones
  • Tablets
  • Phablets
  • Weitere

Stand: Juni 2015

Start typing and press Enter to search