Die Geschichte des Smartphones

Man glaubt es kaum, doch die Geschichte des Smartphones begann bereits vor mehr als 20 Jahren: Schon 1993 brachte IBM das erste so genannte Smartphone auf den Markt. Seither hat sich einiges getan: Heutzutage können sich die Wenigsten ein Leben ohne Smartphone vorstellen. AppYourself zeigt die wichtigsten Meilensteine der Smartphone-Historie auf.

Die Entstehung der Smartphones

1993. IBM stellt das erste Smartphone vor: den IBM Simon. Fast 15 Jahre bevor Apple das iPhone auf den Markt bringt. Das Mobiltelefon besitzt schon damals einen Touchscreen und ist mit einer E-Mail-Funktion ausgestattet. Natürlich ist die Technologie nicht mit den heutigen Smartphones zu vergleichen, aber die Grundsteine der Smartphonegeschichte sind damit bereits gelegt.

1996. Der „Nokia 9000 Communicator“ kann bereits HTML-Webseiten darstellen – der nächste Versuch, das Smartphone zu etablieren. Erstmals ist es möglich, von unterwegs aus Faxe zu versenden und sogar ein mobiler Internetzugang ist eingebaut.

2000. Der Begriff „Smartphone“ wird durch Ericssons „R380“ geprägt. Es verbindet die Funktionen eines PDAs (personal digital assistant) mit denen eines Handys und passt sogar in die Hosentasche. Außerdem sind die ersten Geräte erhältlich, die mit einem richtigen Touchscreen ausgestattet sind.

2002. Research in Motion (RIM) macht mit dem ersten BlackBerry die Smartphones einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich.

2005. Google übernimmt das seit 2003 bestehende Unternehmen Android.

2007. Das iPhone kommt auf den Markt. Vor fast acht Jahren bringt Apple mit seinem iPhone das vermeintlich „erste Smartphone“ heraus und löst eine Smartphonewelle aus. Obwohl die erste Generation des iPhones technisch noch lange nicht ausgereift ist, verkauft sich das iPhone über sechs Millionen Mal.

Smartphones und iTunes

2008. Die Einführung des „App Stores“. Eine Sensation. Der App Store ermöglicht es den Nutzern, ihre Smartphones individuell an ihre Bedürfnisse anzupassen. Ende des Jahres kommt schließlich das erste Android-Smartphone auf den Markt.

2009. Das HTC Dream von Google kommt in Deutschland auf den Markt. Es ist das erste Mobiltelefon mit der hauseigenen Software.

2011. Smartphones beinhalten bereits so ziemlich alles, was man sich nur wünschen kann: Gutes Aussehen, große Bildschirme, leistungsstarke Prozessoren und Kameras. Smartphone-Verkäufe überwiegen erstmals gegenüber klassischen Mobiltelefonen.

Smartphones – so wie wir sie heute kennen

2014. Apple bringt das iPhone 6 und 6 Plus auf den Markt und trumpft mit seiner Apple Watch auf. Auch Amazon bringt sein erstes Smartphone raus, das Fire Phone. 30 Prozent der Bevölkerung sind mittlerweile im Besitz eines Smartphones. Tendenz steigend. Apps haben Normalität erlangt: Auf einen Smartphone Nutzer kommen aktuell etwa 40 bis 50 Apps. Für Unternehmen sind Apps so wichtig geworden wie die eigene Website.

Ausblick: Eine App ist für Unternehmen in Bezug auf die Kommunikation mit seinen Kunden wichtiger, als es eine Website ist. Eine App für iPhone oder Android wird im App Store heruntergeladen und der Nutzer kann sofort – anders als auf einer herkömmlichen Website – selbst in Aktion treten. Die Internetnutzung verlagert sich zunehmend auf das Smartphone, Nutzer wollen flexibel von unterwegs Zugang zu Informationen haben. “Smartphones sind heute schon Mittelpunkt des digitalen Lebens: Wir zahlen, planen und buchen mit ihnen”,sagte BITKOM-Präsidiumsmitglied Schulte-Bockum. Eine mobile Präsenz ist branchenübergreifend für Unternehmen jeder Größe von enormer Wichtigkeit. Ob Restaurant, Einzelhandel, Fahrschule oder Versicherung – jedes Unternehmen sollte wissen, dass Kaufentscheidungen immer häufiger getroffen werden, nachdem Kunden sich über das Smartphone informiert haben.

Start typing and press Enter to search