Die Kombination von Web App und App im App Store: die Hybrid App

Web App, App im Store und Hybrid App: so sind Sie optimal aufgestellt

Hinsichtlich mobiler Präsenzen kann man vier Möglichkeiten unterscheiden: Die mobile Website, die native App, das Responsive Design und die Hybrid App, die dieser Blogpost behandelt. Hybride Apps kombinieren webbasierte Anwendungen mit nativen Apps.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Die Hybrid App: Kombination aus Web App und nativer App
  • 2 Der Entwicklunsaufwand hybrider Apps
  • 3 Vor- und Nachteile hybrider Apps
    • 3.1 Weiterlesen

Die Hybrid App: Kombination aus Web App und nativer App

Eine hybride Anwendung unterstützt mit geringem Mehraufwand mehrere Plattformen. So können hybride Apps auf unterschiedlichen Wegen entwickelt bzw. umgesetzt werden. Eine für den Kunden einfache Methode ist die der hybriden App via Baukasten, die mittlerweile vermehrt im Internet angeboten werden. Diese Methode hat den Vorteil, dass der Kunde kostengünstig eine individuelle App selbst erstellen kann. Die technische Weiterentwicklung geschieht dann über den jeweiligen Anbieter, so dass dem Kunden des Online Dienstes für Aktualisierungen und ähnliches keine extra Kosten anfallen.

Der Entwicklunsaufwand hybrider Apps

Ein hybride App wird erstellt, indem zunächst eine Web-App programmiert und diese dann in eine Native-Browser-App einbettet wird. Auf Grund dieser Kombination können hybride Apps alle mobilen Systeme wie Android, iOS und Windows Phone bedienen. Der Entwicklungs- und Testaufwand ist erheblich geringer als bei nativen Apps, sie läuft schneller und die Entwicklungskosten sinken. Hybride Apps werden zudem ebenso wie mobile Websites und native Apps zusätzlich zur herkömmlichen Website gepflegt, spielen dadurch aber in puncto Interaktion mit dem Kunden ganz vorne mit.

Vor- und Nachteile hybrider Apps

Im Nachteil sind hybride Apps bezüglich der Komplexität, die bei einer nativen App möglich ist. Außerdem kann es zu längeren Reaktionszeiten als bei nativen Apps kommen. Diese sind allerdings nur geringfügig wahrzunehmen. Der Erfahrung nach eignen sich hybride Apps sehr gut für eine Vielzahl von Anwendungen und die Vorteile liegen auf der Hand. Hybride Apps verfügen über viele Vorteile aus der Kombination von nativen Apps und mobilen Websites: Der Verkauf in App Stores ist möglich, sie sehen aus wie eine native Anwendung und man hat Zugriff auf Geräte- und Betriebssystemspezifische Funktionen. Im Vergleich zu mobilen Websites bzw. Web Apps sind sie auch offline nutzbar. Zudem besteht, wie bereits erwähnt, weniger Entwicklungsaufwand als bei nativen Anwendungen, Updates sind sofort verfügbar. Hinzu kommt der beträchtliche Preisunterschied. Hybride Apps kosten weitaus weniger als native Apps, die von Entwicklern erstellt werden.

Start typing and press Enter to search