Umsetzung von Mobile Marketing

Leider sind Apps als Marketing-Kanal noch nicht in der Mitte kleiner und mittlerer Unternehmen angkommen. Denn oftmals wir der Nutzen unterschätzt. Es sollten Kosten und Nutzen abgewogen werden. Die Bedeutung einer mobilen Präsenz in Sachen Marketing weisen eine hohe Erfolgsquote auf. Ist die App einmal fertiggestellt, beginnt das an Möglichkeiten umfangreiche Mobile Marketing. Unternehmen können durch Mobile Marketing mit wenig Budget massiv verbreitet werden und ihren Bekanntheitsgrad steigern. Smartphone-User handeln ziel- und bedürfnisorientiert und wollen Interaktion mit dem Unternehmen. Laut Studien führt dieses Verhalten oft zu Spontankäufen oder kurzfristigen Besuchen eines Lokals oder Geschäfts.

Zauberwort: Interaktion

Neue Informations- und Kommunikationstechnologien sowie ein verändertes Konsumverhalten erfordern neue Formen der Kundeninteraktion. Laut Duden meint Interaktion aufeinander bezogenes Handeln zweier oder mehrerer Personen sowie die Wechselbeziehung zwischen Handlungspartnern. Auf mobile Anwendungen bezogen meint Interaktion mit dem Kunden hauptsächlich die direkte Ansprache, eine klare Kommunikationslinie und den Einbezug der Kunden in die Kommunikation. Denn genau aus diesem Grund werden Apps genutzt: Der User möchte interagieren, nicht einfach reine Informationen an die Hand bekommen (Verzeihung, diese Doppeldeutigkeit konnten wir uns nicht verkneifen).

Mobile Marketing überall und jederzeit

Direkte Ansprache von KMU’s an ihre Kunden kann je nach Ort, Zeit und Inhalt sehr individuell mit mobilen Diensten und Nachrichten erfolgen. Sie gelingt besonders gut durch spezifische Ansprache zu besonderen Angeboten in seiner Nähe. Es ist im Endeffekt auch weitestgehend irrelevant, welche Ansichten intern bezüglich der bestmöglichen Funktionsweise einer App bestehen. Denn am Ende zählen Interaktion und Feedback der Kunden. Sie beeinflussen die Entwicklung der App sowie der gesamten Marke. So können über viele unterschiedliche Kommunikationskanäle Kunden und Nutzer der App miteinbezogen werden. Der Grad an Engagement kann auch in der Facebook Community gemessen werden. Denn gerade soziale Netzwerke funktionieren nach demselben Prinzip: Interaktion ist alles.

Mobile Marketing Online

Laut Bitkom können nach der Veröffentlichung einer Anwendung auf einem Online-Marktplatz weitere verschiedene Aktivitäten dazu beitragen, deren Verbreitung zu erhöhen.19 So sollten beispielweise Anwender dazu aufgefordert werden, die App zu bewerten und sie im App Store zu kommentieren. Es sollte den Usern außerdem ermöglichet werden, App-Inhalte in Social Networks und anderen Apps zu teilen. Durch das Veröffentlichen von Beiträgen über die App auf der eigenen Website, im Unternehmens-Blog oder in sozialen Netzwerken wird wiederum weitere Aufmerksamkeit erreicht.

Mobile Marketing Offline: QR Codes und Deep Links

Mobile Marketing via QR Code

Durch direkte Kommunikation mit den Kunden über die eigene Firmen-App wird das Unternehmen interessanter und der Kunde wiederum schneller und gezielter auf Angebote und Produkte aufmerksam. Der QR Code ist eine Methode um direkt zu bestimmten Apps oder anderen Inhalten zu gelangen. Der QR Code wird über einen QR Code Scanner eingescannt, den man meist kostenlos im App Store herunterladen kann. Durch den Scan des Codes entsteht der Vorteil, dass Namen nicht mühsam abgetippt werden müssen, sondern man direkt in eine App, ein Video oder ähnliche Inhalten kommt.

QR Codes können beispielweise auf Flyern, in Schaufenstern, auf Aufklebern oder Aufstellern oder auf Fahrzeugen platziert werden. So kann man bei spontanem Interesse an einer Marke oder einem Produkt direkt in die App eintauchen. Rabatte, Coupons, Informationen oder Gewinnspiele stehen einem somit direkt zur Verfügung.

Der Deep Link bezeichnet eine Verlinkung, die den User tief in eine Webseite oder App führt. Das können Inhalte jeglicher Art sein. Deep Links  werden für QR Codes verwendet. Deep-Links sind besonders benutzerfreundlich und ein erfolgreiches Marketing-Tool. Der Nutzer findet, wonach er sucht, und dies führt zu einer erhöhten Conversion Rate. Der User wird also zum Käufer. Gerade bei Produktwerbungen machen Deep-Links verstärkt Sinn.

Fazit

Mobile Marketing muss eine neu überarbeitete Form des Dialogs darstellen. Ein mobiles Endgerät stellt für seinen Besitzer ein personalisiertes Medium dar und so muss auch ein Unternehmen damit umgehen. Interaktion ist dabei das Zauberwort. Über keinen anderen Kommunikationskanal kann man potentielle  Kunden so gezielt und persönlich erreichen wie über das Smartphone. Denn es ist 24/7 in greifbarer Nähe. Führt man sich das vor Augen, wird auch klarer, wie  man an die eigene Mobile Marketing Strategie herangeht und ihre Umsetzung strukturiert. Denn Mobile Marketing ist kein Hexenwerk. Im Grunde ist es eine  sehr traditionelle Form der Kommunikation, die in neue Kanäle übersetzt wurde. Mobile Marketing ist heute Pflicht. Bisher setzen viele Unternehmen das jedoch nicht adäquat um. Sie handeln nach dem Motto: „Die Website sollte eben mobil optimiert sein“. Mobilfähigkeit bedeutet aber mehr, und zwar, dass alle Inhalte auf mobile Endgeräte zugeschnitten und dementsprechend dargestellt werden. Mobile Marketing wird dann zukünftig auch auf weitere Geräte ausgeweitet werden.

Start typing and press Enter to search