Vincent Vegan: Hamburgs erster veganer Foodtruck ist doppelt mobil

“Über die Straße in den Mainstream: Das ist das Ziel und die Vision hinter Vincent Vegan.” Und hinter Vincent Vegan steht der Hamburger Christian Kuper. Seine Message lautet: “Teil der Geschichte von Vincent Vegan werden, Vincents Veg-Gefährten sein und ihn auf dieser Reise begleiten.” Ein Motto, das Lust auf mehr macht. Vincent Vegan ist ein Food-Truck in Hamburg, der jeden Tag an einem anderen Ort Liebhaber des veganen Essens beglückt – von überall auffindbar über eine App.

Idee und Gesichter hinter Vincent Vegan – und seiner Gastro App

Vincent Vegan und seine Idee mit dem Food Truck

Christian begründet mit Vincent Vegan (www.vincent-vegan.com) eine neue Esskultur und läutet eine Fast-Food-Revolution ein. “Wir wollen Hamburg mit dem ersten veganen Food-Truck, der täglich seinen Standort wechselt, jedem, der Lust dazu hat, die vegane Küche näher bringen”, so der 34-Jährige. “Ich war vorher als Unternehmenberater tätig und bin schon lange aus Überzeugung Veganer. Für mich kam irgendwann die Sinnfrage auf, ob das tatsächlich alles so läuft, wie ich es möchte.” Also folgte Christian seiner Ideologie und verwirklichte seine Idee von Vincent Vegan. Er orientierte sich dabei am Social Food-Truck Konzept aus den USA, das viel mit Social Media sowie digitaler und nicht zuletzt mobiler Kommunikation arbeitet. “Seit Juni 2014 fährt der Food-Truck – nach einer achtmonatigen Planungszeit – nun durch Hamburg”, erzählt Christian. Nach kurzer Zeit wurde Allegra (22) über Facebook auf Vincent Vegan aufmerksam. “Sie kommt aus der Schweiz und fand das Konzept so gut, dass sie anfing, mit mir im Vincent Wagon zu arbeiten. Später kam dann auch noch Topi dazu. Das ist das Team. Wir werden uns aber bestimmt bald nochmal vergrößern.”

 

 

Die App von Vincent VeganÜber die stylische Vincent Vegan Gastro App ist es nicht schwer, den Truck in Hamburg ausfindig zu machen. Sie ist schlicht, genauso cool wie ihr Namensgeber (Vincent Vega) und bietet das, was sich die Veg-Gefährten von Vincent wünschen: Eine kurze Beschreibung von Vincent Vegan, die aktuellen Standorte des Food-Trucks, das vegane Menü, ein Buchungs- sowie ein Kontakttool und die sozialen Netzwerke Twitter und Facebook. Ganz einfach. Und genial. Denn mit der lockeren und auf das Wesentliche begrenzten Aufmachung hat Christian Kuper genau das getroffen, was er auch in allen anderen Kanälen vermittelt: Den Angriff auf den Mainstream durch veganes Fast-Food – und eine ziemlich coole Idee.

Den Nerv der (mobilen) Zeit getroffen

Gäste unterwegs erreichen. Mit einer App. Mit einem Food-Truck. Mit einem sympathischen Konzept, veganem Fast-Food und einer wirklich charmanten Art. Das ist es, was das Team von Vincent Vegan tut. Doch es steht noch viel mehr hinter der Idee. Christian Kuper ist passionierter und überzeugter Verfechter der pflanzlichen Ernährungsweise: “Meine Idee ist die totale Verbreitung pflanzlicher Speisen.” Der Hamburger möchte die vegane Bewegung antreiben und eine Fast-Food-Revolution in Gang setzen. Er erreicht seine Gäste von überall – an jedem Ort: Während der Truck jeden Tag seinen Standort wechselt, können auch Gäste an jedem Standort über die App erreicht werden. Damit entfacht Vincent Vegan nicht nur eine Fast-Food-Revolution, sondern ist auch Teil der längst laufenden mobilen Revolution. Denn mehr als 60 Prozent aller Deutschen besitzen ein Smartphone, 75 Prozent sind es bei den 14- bis 50-Jährigen. Und nachdem sich die Zielgruppe von Vincent Vegan hauptsächlich im Bereich derjeniger zwischen 15 und 40 Jahren bewegt, die sich bewusst gesund ernähren wollen, ist mit dem Konzept einmal mehr der Nerv der (mobilen) Zeit getroffen.

APPlaus: Mobil auf ganzer Linie

 

Vincent Vegan in seinem Food Truck

“Auf AppYourself bin ich über einen Bekannten aus Düsseldorf aufmerksam geworden”, erinnert sich Christian. “Ich hatte erst meine Zweifel, dachte, dass so eine App total kompliziert zu erstellen sei. Aber das ging alles sehr einfach. Es war easy, die App zu erstellen und schon nach drei Tagen war sie fertig und in den App Stores herunterzuladen.” Die Downloadzahlen der App steigen täglich, ebenso viele Zugriffe hat sie: Rund 5.000 pro Woche. Am 31. März 2015 waren es sogar 50.000 Zugriffe. An diesem Tag wurde ein Clip von Vincent Vegan auf Kabel Eins veröffentlicht. Dazu aber weiter unten mehr. Dementsprechend vergrößert hat sich laut Christian Kuper auch die Kundschaft am Food-Truck: “Die App hat ganz schön was bewirkt. Ich bin wirklich positiv überrascht.”

Neben den Gästen, die Vincent Vegan unterwegs erreicht, können aber auch Unternehmen über das “Book Vincent”-Tool der App Buchungsanfragen versenden. Der Food-Truck parkt dann zur gewünschten Zeit am gewünschten Ort und macht die Mittagspause zum Highlight. Der Vincent Wagon nimmt also unterschiedliche Standorte flexibel mit in seine Tour auf, integriert so alle an seiner Idee Interessierten in sein Konzept und erreicht dadurch genau das, um was es bei einer App geht: Interaktion mit seinen Kunden. Auch dazu sagen wir: Daumen hoch!

Mit Push Nachrichten versorgt Christian Kuper seine Veg-Gefährten zwei bis vier Mal pro Woche. “Ich will im Gedächtnis bleiben, die Standorte des Food-Trucks mitteilen und trotzdem niemandem auf die Nerven gehen”, so der Hamburger. “In dieser Frequenz und mit diesen Inhalten bekomme ich viel positives Feedback von meinen Kunden.”

 

Alle Funktionen sind auch über die Website verfügbar, auf der in bester Mobil-Manier ganz oben mit der App in den verschiedenen App Stores geworben wird. Aufgerufen von einem Smartphone erscheint die Website mobiloptimiert. Google wäre stolz auf Vincent Vegan. Denn ab 21. April 2015 wird die Mobiltauglichkeit von Websites zum Ranking-Kriterium der Suchmaschine. Prüfen Sie jetzt Ihre Website mit dem AppYourself Website Check.

Die Website von Vincent Vegan

 

Unterstützung durch Veg-Gefährten 

Christian Kuper möchte zusammen mit sein Team seine vegane Reise erweitern und mit einem neuen Food-Truck in Berlin, aber auch einem Restaurant in Hamburg noch mehr Veg-Gefährten erreichen. “Wir nehmen auf Kabel Eins an Restaurant StartUps teil”, erzählt Christian Kuper. “Dabei suchen wir für unsere geplanten Restaurants Sponsoren, die von unserem Konzept genauso begeistert sind wie wir.” Zum Clip geht’s hier.

Und speziell für einen Food Truck in Berlin kann man Vincent Vegan auf dieser Seite unterstützen. Wer das Konzept also ebenso genial findet wie wir, sollte das Vincent Vegan Team unbedingt unterstützen. Wir freuen uns schon jetzt auf die Erweiterung – vor allem nach Berlin!

Kontakt Vincent Vegan

“We don’t make VEGAN FOOD to make money, we just make VEGAN FOOD to make more VEGAN FOOD!”

Facebook: https://www.facebook.com/vincentveganofficial/

Website: https://vincent-vegan.com

Start typing and press Enter to search