iPhone 6, Apple Watch, Apple Pay, iOS 8: Die wichtigsten Fakten im Überblick

Die neuen iPhone Modelle sind da

Vor einer Woche wurden das iPhone 6, 6 Plus, die Apple Watch und das neue Bezahlsystem Apple Pay vorgestellt. Ebenso wurde im Sommer bereits das neue Betriebssystem iOS 8 präsentiert. Was können die neuen Versionen, welche Änderungen sind im Hinblick auf Apps und ihre Nutzung zu beachten und was bedeuten diese für Kunden von AppYourself? Wir haben alles Wichtige zu den Themen iPhone 6, Apple Watch, Apple Pay, neues Betriebssystem iOS 8 sowie Neuerungen und mögliche Änderungen hier für Sie zusammengefasst.

iPhone Modelle sind nun da

Inhaltsverzeichnis

Die neuen Modelle iPhone 6 und 6 Plus

Im Sommer stellte Apple bereits das neue Betriebssystem iOS 8 vor, das ab heute verfügbar sein wird. Es funktioniert für alle iPhones ab 4S. Neu an den Modellen iPhone 6 und 6 Plus sind vor allem die neuen Bildschirmgrößen: 4,7 und 5,5 Zoll messen diese. Das größere Modell ist mit einem speziellen Landscape-Modus ausgestattet. Dies bedeutet, dass Apps besser dargestellt werden können, ähnlich wie bei Tablets. Auch der Homescreen ist für die Nutzung im Querformat optimiert worden. AppYourself-Kunden können aufatmen: Ältere Apps sollen auf den neuen iPhones ohne Probleme dargestellt und unterstützt werden. Verantwortlich dafür ist eine neue Skalierungs-Software, die die Darstellung optimieren soll.

iPhone Modelle 6 und 6 Plus

Wie teuer sind die neuen iPhones und ab wann kann ich sie kaufen?

Das iPhone 6 kostet mit 16 GByte Speicher 699 Euro, mit 64 GByte 799 Euro und mit 128 GByte 899 Euro. Das iPhone 6 Plus ist mit 16 GByte für 799 Euro zu haben, mit 64 GByte müssen auch für das Plus 100 Euro beziehungsweise 200 Euro mehr bezahlt werden. Ab dem 19. September beginnt Apple mit der Auslieferung der getätigten Bestellungen und ab 8 Uhr Morgens des gleichen Tages startet der Verkauf in den Apple Stores.

“Phablet”: Was kann das iPhone 6 Plus gegenüber der kleineren Version?

Phablets – auch Smartlets genannt – werden immer beliebter. Die Worte Phablet bzw. Smartlet setzen sich jeweils aus aus einem Teil der beiden Begriffe “Smartphone” und “Tablet” zusammen. Ein Phablet ist im Grunde ein Smartphone mit einer Display-Größe von 5 bis 6,9 Zoll. Ab einem 7 Zoll Display spricht man von einem Tablets. Durch den größeren Bildschirm ist das iPhone 6 Plus auch im Querfomat nutzbar. Ebenso hat es gegenüber der kleineren Version eine längere Akkudauer. Bis zu 24 Stunden Sprechzeit soll die größere Version aufweisen. Der Akku des iPhone 6 soll dagegen nur 14 Stunden halten.

iPhone Modelle und die Apple Watch

“One more thing…”: Die Apple Watch

Tim Cook leitete die Präsentation der Apple Watch mit den Worten “One mor thing…” ein, was zu großem Zuschauerjubel führte. Dies waren nämlich immer Steve Jobs Worte gewesen, wenn er am Ende einer Präsentation noch ein besonderes Highlight vorstellte. Die Apple Watch funktioniert mit dem iPhone ab Modell 5, sie wird ab Anfang 2015 erhältlich sein. Mit ihr kann man unter anderem telefonieren, E-Mails lesen, Kalender verwalten, Musik hören oder mit Siri sprechen. Die Apple Watch wird es zudem in unterschiedlichsten Modellen geben. Nach aktuellem Stand werden jedoch nicht alle iPhone Apps auf der Apple Watch laufen. Für uns und unsere Kunden bedeutet das in absehbarer Zeit ein Umdenken, aber noch ist Zeit bis Anfang nächsten Jahres. Wir werden weiter darüber informieren.

Was ist eigentlich Apple Pay?

Mit dem neu vorgestellten Service Apple Pay will das Unternehmen künftig den Geldbeutel ersetzen. Die digitale Geldbörse ist als Alternative zu Bankkarten und Bargeld gedacht. Durch den iPhone-Sensor soll es Kunden künftig möglich sein, an der Kasse lediglich das iPhone 6, 6 Plus oder die Apple Watch an ein Lesegerät zu halten und die Zahlung anschließend per Fingerabdruck zu bestätigen. Apple Pay nutzt dazu den Nahfunk-Standard NFC, der in den neuen iPhone Modellen eingebaut ist. Die Die NFC-Chips funktionieren ausschließlich mit Apple Pay, welches es zunächst nur in den USA geben wird. Das Bezahlsystem wird es auch als Zahlungsmethode für Online Shops geben, allerdings nur für nicht-digitale, also physische Güter. Ausgeschlossen sind also vorerst Bezahlungen von beispielweise Hotelreservierungen oder Club-Mitgliedschaften. Sollte sich dies noch ändern, werden wir unseren Kunden diese Möglichkeit sicherlich auch anbieten und darüber berichten.

Das iOs 8: Neue Features

Apple verbessert mit dem neuen Betriebssystem besonders bestehende Apps, die nun vollständiger und durchdachter wirken. iOS 8 ist auch leichter in der Handhabung und bietet neue Funktionen. Außerdem kommt der Bezahldienst Apple Pay hinzu. Dass das neue System wieder auf hohe Downloadraten stoßen wird, ist sehr wahrscheinlich, wurde doch schon das iOS 7 innerhalb von drei Monaten von rund Dreiviertel aller Nutzer heruntergeladen. Nach einem halben Jahr hatten es nahezu alle iPhone Nutzer, nämlich stolze 87 Prozent, für sich entdeckt.

Was ändert sich im Hinblick auf die Appdarstellung?

Alle neueren Apps sollten ohne Probleme auf den größeren Displays der neuen iPhone Modelle dargestellt werden können. Allerdings könnten natürlich vor allem beim iPhone 6 Plus einige Icons, die für deutlich kleinere Bildschirme mit geringerer Auflösung erstellt wurden, etwas pixelig aussehen. Hier werden wir unseren Kunden selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite stehen und nachbessern, wo es Mängel in der Darstellung gibt, um auch weiterhin das bestmögliche App-Design zu liefern. Die Auswirkungen der Auflösung sind aber halb so wild und lassen sich leicht beheben. Ob weitere Problematiken mit den neuen Apple Modellen entstehen, wird sich erst noch herausstellen.

Zahlen & Fakten

 Display besonders farbgetreu und von neu entwickeltem, extrem widerstandsfähigem Glas geschützt

 Das reguläre iPhone ist 6,9 Millimeter dünn, die Plus-Variante 7,1 Millimeter

 Farben: Schwarz, Silber, Grau und Gold

 Apple verspricht: Akkulaufzeit von 14 Stunden Telefonie für das iPhone 6, für das 6 Plus 24 Stunden

 Standby-Zeit: 10 bzw. 16 Tagen

 Video-Playback: 11 bzw. 14 Stunden

 16, 64 oder 128 GB Speicher

 Apple zählt mittlerweile 1,3 Millionen Apps

Start typing and press Enter to search