Zu nervig, zu oft! So verhinderst Du das Stummschalten einer Push-Nachricht

Zu Beginn: Eine Push-Nachricht ist sinnvoll…

wenn man weiß, was man tut. Sie ist ein tolles Tool für Unternehmen, um mit Kunden kommunizieren und eine langanhaltende Kundenbeziehung eingehen zu können. Sowohl unter Android als auch iOS möchten Nutzer die ein oder andere Push-Nachricht erhalten. Laut der Accengage Studie von 2018 möchten 91,1 % der Android Nutzer Benachrichtigungen erhalten, wohingegen 43,9 % der iOS Nutzer Push Nachrichten zulassen1. Android ist der deutliche Spitzenreiter – da Push-Nachrichten standardmäßig aktiviert sind. iOS Nutzer müssen Apps erst eine Erlaubnis erteilen. Doch häufig wissen Unternehmen nicht, wie sie dieses Potential richtig für sich einsetzen sollen. In diesem Artikel zeigen wir Dir, warum ein Nutzer eine Push-Nachricht stummschaltet und wie Du das mit den richtigen Methoden umgehen kannst.

Nutzer fühlt sich durch Push-Nachricht belästigt

Wir alle erhalten heutzutage über die unterschiedlichsten Dienste Benachrichtigungen. Auf der einen Seite möchte man als Nutzer Infos erhalten, aber auch nicht von ihnen erschlagen werden. Ist dies der Fall, fühlen wir uns von ihnen belästigt und schalten diese stumm. Ein wichtiger Fakt und zugleich eine Herausforderung, der sich Unternehmen stellen müssen. Oder sie bieten keinerlei Mehrwert und Vorteile für den Nutzer. Warum sollte er eine Push-Nachricht zulassen, wenn diese ihm nichts bringt? Das kann im schlimmsten Falle dazu führen, dass Deine App nicht mehr genutzt oder gleich deinstalliert wird.

Der richtige Umgang mit Push Nachrichten

Wertvolle und personalisierte Informationen
Eine Push-Nachricht ist erfolgversprechend, wenn sie Nutzer nicht nur individuell anspricht, sondern auch personalisierte Angebote bereithält. Hier gibt das Nutzerverhalten in der App Aufschluss, um daraus passende Rabattaktionen oder Gratis Goodies an den Nutzer zu verschicken. Mit dieser Strategie werden Nutzer mehr mit Deiner App interagieren und die Conversion Rate wird sich dadurch erhöhen. Die Studie von Localytics aus 2018 ergab, dass 48 % der befragten 1000 US-Nutzer gewillt sind, solche Push Nachrichten zuzulassen als Nachrichten, die nicht auf sie zugeschnitten sind3.

Beispiel 1
Hat der Nutzer schon mehrfach bei Dir einen Termin per App gebucht oder in Deinem Shop Schuhe bestellt. Du kannst ihm einen weiteren Termin anbieten oder ihm ein exklusives Gratis Geschenk via Push-Nachricht zukommen lassen.

Beispiel 2
Du bietest einen Kurs an und erinnerst einen Tag vorher Deine Nutzer, damit sie diesen nicht vergessen. Oder Du gibst schnell eine Änderung durch, z.B. dass der Kurs 15 Minuten eher beginnt als eigentlich vorgesehen.

Selektieren von Nutzergruppen
Mach Dir vorab Gedanken, an welche Nutzer- oder Kundengruppe Deine Nachricht gehen soll. Es macht keinen Sinn, eine Nachricht an alle zu verfassen, von der der Großteil keinen Nutzen hat.

Beispiel
Du verkaufst über Deine App Schmuck und hast ein aktuelles Angebot für Damen Ohrringe laufen. Diese Push-Nachricht richtet sich also damit an Frauen. Deine männlichen Nutzer würden von dieser Nachricht nicht profitieren.

Branchenabhängig
Die Bereitschaft, Push-Nachrichten zu erhalten, ist auch von der jeweiligen Branche abhängig. Das Ergebnis der Accengage Studie aus 2018 (Analyse von 50 Milliarden Push Nachrichten ihrer Kunden) zeigte, dass sowohl Android als auch iOS Nutzer die Top 3 Branchen Finanzen/Banken, Reisen und E-Commerce bevorzugen, um von ihnen Push Nachrichten zu erhalten2.

Weniger ist mehr
Um von Deinen Nutzern nicht als ein nervendes Übel wahrgenommen zu werden, sollten weniger, aber dafür gezielte Push-Nachrichten verschickt werden. Deine Nutzer möchten nicht täglich von Dir hören. Ihre Aufmerksamkeit wird bereits von vielen anderen Dingen erfordert. Selektiere auch hier genau, was Du wann und wie oft Deinen Nutzern mitteilen möchtest.

Wie oft Push-Nachrichten versenden?
Da streiten sich die Geister und je nach Branche, kann diese Zahl auch variieren. Eine News App mit stetig wechselnden und neuen Content, wird mehr als einmal in der Woche die Nutzer informieren. Wohingegen ein Restaurant einmal oder alle zwei Wochen seine wechselnde Speisekarte kommuniziert. Auf den Monat gerechnet sollten es nicht mehr als 3-4 Push-Nachrichten sein. Das ist kein allgemeingültiges Rezept – es ist eine Empfehlung und wie gesagt: bei Dir kann diese Zahl auch anders aussehen.

Wie kann man Nutzer motivieren, Push-Nachrichten wieder zu aktivieren?

Meistens haben Nutzer ihre E-Mail Adresse in Deiner App hinterlegt, um z.B. ein Profil anzulegen. Über diese kannst Du sie per Newsletter animieren, Push-Nachrichten wieder zu aktivieren, indem Du ihnen genau aufzeigst, was das für sie bringt. Kombiniert mit einem Rabatt oder einer Gratis Aktion, ist die Chance größer, dass sie es tun. Oder Du nutzt Deine anderen Marketing Kanäle wie Facebook, Twitter oder Instagram und setzt Posts zu Push-Nachrichten und deren Vorteile für Deine Nutzer ab.

Push-Nachrichten mit AppYourself

Auch wir bieten Dir Push-Nachrichten, um Deine Nutzer und Kunden optimal erreichen zu können. Ob Du sie sofort oder zu einem geplanten Zeitpunkt verschickst, ist Dir selbst überlassen. Mit den oberen Tipps bist Du auf jeden Fall schon einmal gut gerüstet. Alternativ kannst Du auch unsere Marketing Automation verwenden. Mit dieser kannst Du Kundengruppen selektieren und automatisierte, aber individuelle Chat Nachrichten erstellen, die als Push-Nachricht auf dem Smartphone Deiner Nutzer erscheinen.

Quellen

1Accengage – An Airship Company (2018): The Push Notification & In-App Message Benchmark for Mobile Apps, 2018 Edition, Push-Opt-In-Rates: (https://www.accengage.com/benchmark-opt-in-and-reaction-rates-of-push-notifications-and-in-app-messages-for-mobile-apps-2018-edition/) [09.08.2019]

2Accengage – An Airship Company (2018): The Push Notification & In-App Message Benchmark for Mobile Apps, 2018 Edition, Opt-In-Rates by Industry: (https://www.accengage.com/benchmark-opt-in-and-reaction-rates-of-push-notifications-and-in-app-messages-for-mobile-apps-2018-edition/) [09.08.2019]

3Localytics (2018): How Consumers Perceive Push Notifications in 2018: (https://www.accengage.com/benchmark-opt-in-and-reaction-rates-of-push-notifications-and-in-app-messages-for-mobile-apps-2018-edition/) [09.08.2019]

Lautsprecher Icon auf Header:

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Start typing and press Enter to search

Nutzerprofile helfen dabei, Kunden besser kennenzulernen7 Wege für die App Monetarisierung AppYourself GmbH hat 4,21 von 5 Sternen | 76 Bewertungen auf ProvenExpert.com