App einreichen bei Apple und Google: das musst Du wissen!

App einreichen bei Apple oder Google: was sollte man da beachten?

Wie eine App in beide App Stores gelangt

Du hast Dich vielleicht gefragt, wie Deine App in beide App Stores gelangt? Bei Buchung des Business oder Enterprise Paketes übernehmen wir für Dich die Einreichung. In diesem Artikel möchten wir Dir aber einmal zeigen, was generell notwendig ist, damit man eine App einreichen kann. Hierbei sei gesagt: sowohl Apple als auch Google fordern einige Schritte, die unternommen werden müssen.

App einreichen bei Apple

Für die Einreichung einer iOS App ist ein Apple Developer Account notwendig. Damit entsteht ein Zugang zum Developer Portal von Apple sowie zu iTunes Connect, welches ebenfalls für die App Einreichung wichtig ist. Automatisch besteht dann auch Zugriff auf iTunes Connect, was ebenfalls für die App Einreichung wichtig ist. Zudem ist auch eine Kreditkarte notwendig, da die Nutzung des Developer Accounts jährlich 99 US Dollar beträgt.

Was braucht man für die App Einreichung?

Um die App einreichen zu können, ist ein Mac Rechner erforderlich. Da wir die App einreichen, erfolgt dies über unsere Mac Rechner. Unsre Kunden müssen einzig und allein, den Developer Account eröffnen (gilt auch für den Google Play Store). Allgemein gesprochen, wird für die Einreichung die App in die Entwicklungsumgebung xCode überführt. Entwickler und Unternehmen, die selbst Apps erstellen möchten, können dabei auf xCode zurückgreifen. Apple bietet dieses Tool kostenlos zum Download an.

Das Apple Developer Program, um eine App einreichen zu können

Für das Developer Program ist eine Apple ID Voraussetzung. Am besten ist es, eine komplett neue ID anzulegen und nicht die bereits privat genutzte Apple ID zu verwenden (Zugangsinformationen). Somit weist die einzureichende App eine eigene Identifikationsnummer auf.

Einrichtung: Individual oder Company Account

Es können entweder ein Individual oder Company Account erstellt werden:

Individual Account

Ein Individual Account richtet sich an Privatpersonen. Im Individual Account steht als App Veröffentlicher im Store auch der Name der Privatperson.

Company Account

Der Company Account ist für Unternehmen vorbehalten. Im Company Account steht demzufolge im Store als App Veröffentlicher der Unternehmensname. Der Company Account benötigt neben der Steuernummer noch eine sogenannte D-U-N-S Nummer. Dies ist eine Identifikationsnummer, um Unternehmen zu verifizieren. Der Vorteil eines Company Accounts ist, dass mehrere Mitarbeiter Zugriff auf das App Projekt erhalten und dieses bearbeiten können.

Ein kleiner Hinweis: Selbstständige sollten hier auf einen Individual Account setzen. Es besteht zwar die Möglichkeit, eine D-U-N-S Nummer zu beantragen, aber Apple wird keinen Company Account vergeben. Mehr Infos zum Company Account sind hier zu finden.

Apple Zertifikate anlegen

Jede iOS App benötigt signierte Zertifikate, um im App Store bereitgestellt werden zu können. Diese Zertifikate sind z.B. wichtig, um Push Nachrichten zu ermöglichen oder für die Signierung Deiner App, damit keiner diese kopieren kann. Diese können über den Developer Account erstellt werden.

App ID vorbereiten

Jede iOS App braucht eine App ID. Dies ist ein Wiedererkennungsmerkmal der App und besteht dabei aus zwei Teilen: einem automatisch vergebenen Identifier (ID) und einer vom Entwickler oder App Verantwortlichen festgelegten Endung.

Explicit oder Wildcat ID

Eine Explicit ID muss für jede neue App ID neu generiert werden, erlaubt aber Push Nachrichten, In-App Purchases und andere Features. Die Wildcat ID erlaubt diesen Zugriff nicht, kann dafür aber für mehrere Apps gleichzeitig verwendet werden.

Provisioning Profile für die App erstellen

Dieses Profil ist eine Sammlung von Zertifikaten, der Geräteregistrierung und App ID, welche zu einem einzigen Profil zusammengefasst werden. Dieses verbindet den Developer Account unter anderem mit registrierten Testgeräten. Dieses Profil muss auf jedem Gerät installiert werden, auf dem der Code der App laufen soll. Die im Profil enthaltenen registrierten Geräte können auch nur von denjenigen zum Testen verwendet werden, deren Entwicklerzertifikate im Profil enthalten sind. Wird dieses Profil nicht angelegt, kann die App auch nicht bei Apple eingereicht werden.

App einreichen via iTunes Connect

Mit iTunes Connect wird die App eingestellt. Hierbei kann festlegt werden, ob es eine kostenpflichtige oder eine kostenlose App ist. Für beide Arten muss ein Vertrag zwischen Apple und dem Entwickler bzw. App Verantwortlichen aufgesetzt und akzeptiert werden.

App Seite im Store

Danach geht es daran, die App Seite im App Store anzulegen und mit Inhalten zu füllen, um die App vorzustellen. Dies soll Nutzer animieren, die App herunterzuladen. Hierfür werden ein App Icon, App Screenshots, App Name, eine Beschreibung der App sowie passende Keywords etc. benötigt.

App Review Prozess von Apple

Auch wenn die iOS App eingereicht ist, ist sie noch nicht verfügbar. Apple lässt alle Apps einen Review Prozess durchlaufen. Damit stellt das Unternehmen sicher, dass die bestehenden Guidelines zur App (z.B. App Inhalte, App Design und Mehrwert für den Nutzer etc.) eingehalten wurden. Dieser Prozess dauert in der Regel mind. zwei Tage. Den Status des Review Prozesses kann jederzeit via iTunes Connect eingesehen werden.

Pflege und Wartung sind wichtig!

Sobald die App erfolgreich eingereicht ist, endet die Arbeit jedoch nicht. Regelmäßige Überprüfungen auf Fehlermeldungen und Bugs sind wichtig. Treten diese vermehrt auf, kann die App von Apple aus dem App Store entfernt werden. Sind Fehler identifiziert und behoben worden, sollte eine neue iOS Version der App erneut in den Store eingereicht werden. In diesem Zusammenhang hilft auch die ASO (App Store Optimization), um den Auftritt im App Store so optimal zu gestalten und die App damit besser auffindbar zu machen. Hilfreiche Infos zur ASO findest Du hier.

App einreichen im Google Play Store

Für den Google Play Store gibt es natürlich auch einige Faktoren, die vorliegen müssen, um die Android App erfolgreich einreichen zu können.

Die Android App benötigt eine signierte APK Datei

Die Android App muss im sogenannten APK Format vorliegen, damit sie auf einem Android Gerät installiert werden kann. Diese Datei enthält alle Infos in komprimierter Form und zudem muss diese Datei noch signiert werden. Diese Signatur ist erforderlich, um den Urheber der App festzustellen. Diese Signierung kann dabei für mehrere Apps parallel gelten.

Registrierung bei mehreren Google Accounts

Bevor die App im Google Play Store eingereicht werden kann, sind noch mehrere Accounts von Google notwendig. Diese sind: ein allgemeines Google Konto. Dieses Google Konto wird für die Anmeldung auf der Google Play Console verwendet. Die Kosten für diesen Developer Account betragen einmalig 25 US Dollar. Wenn die App kostenpflichtig sein soll, muss noch ein weiteres Google Konto, und zwar das Google Payments Händlerkonto, erstellt werden.

App Review Prozess von Google

Genau wie bei Apple ist die App aber noch nicht direkt im Play Store. Auch diese muss einen Review Prozess durchlaufen. Hier prüft Google, ob die App die vorherrschenden Richtlinien einhält. Erfahrungsgemäß dauert das bei Google wenige Stunden bis maximal einen Tag. Das Hochladen der App erfolgt dabei über die Google Play Console mit der APK Datei.

App Seite im Google Play Store

Im Google Play Store steht ebenfalls eine App Seite bereit, um die App vorzustellen. Hierfür sind noch Infos für die App bereitzustellen: der App Name, eine Kurz- sowie Langbeschreibung, Grafikelemente (App Screenshots), Kategorisierung der App sowie Keywords etc.

Einstufung des Inhalts

Unterliegt die App einer Altersbeschränkung oder sollen Inhalte nur für bestimmte Regionen sichtbar sein?

E-Mail Adresse als Kontaktinformation

Hinterlegung einer gültigen E-Mail Adresse; hier bietet sich z.B. die Adresse des allgemeinen Google Kontos an.

Datenschutzerklärung

Eine Datenschutzerklärung sollte in der App hinterlegt sein. Vor allem dann, wenn die App auf persönliche Informationen zugreift. Im Internet sind einige Vorlagen einer solchen Erklärung zu finden.

Kostenlos vs. kostenpflichtig

Bei einer kostenlosen Variante sollte festgelegt werden, in welchen Ländern die App zur Verfügung stehen soll.

Handelt es sich um eine kostenpflichtige App, muss in der Google Play Console der Preis für die App festgelegt werden. Zudem kann angegeben werden, ob der Preis für andere Länder umgerechnet oder ein komplett anderer sein soll.

Einreichung erfolgreich: muss ich noch was tun?

Auch hier gilt: App einreichen und damit ist alles getan, ist nicht. Die Android App sollte immer auf Bugs oder andere Fehlermeldungen überprüft werden. Denn auch Google behält sich das Recht vor, die App aus dem Store zu entfernen, wenn sie zu viele Fehler aufweist. In der Play Console werden mögliche Fehlermeldungen aufgezeigt, sodass sie behoben werden können. Die aktualisierte Android App Version sollte ebenfalls noch einmal eingereicht werden. Die neue Version der Android App sollte – zur besseren Übersicht – auch entsprechend gekennzeichnet sein. Die ASO kann auch für den Google Play Store genutzt werden, um die Auffindbarkeit der App zu erhöhen.

Quellen
https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/die-eigene-app-entwickeln-eine-ios-app-veroeffentlichen/
https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/die-eigene-app-entwickeln-android-app-veroeffentlichen/
https://medium.com/@abhimuralidharan/what-is-a-provisioning-profile-in-ios-77987a7c54c2
https://developer.apple.com/de/support/certificates/
https://www.dev-insider.de/was-ist-apple-xcode-a-653433/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Tags:

Kategorien

Folge uns in den Sozialen Medien

Die passende Lösung für jede Branche

Started Sie jetzt durch mit dem AppYourself App-Builder und erstellen Sie eine App für Ihr Unternehmen, die Ihre Kunden lieben werden.

oder rufen Sie uns doch einfach an: