Wallet Apps: das Smartphone wird zur Brieftasche

Mobile Payment: was ist das?

Mobile Payment (mobile Bezahlung) heißt nichts anderes als dass Du Deine Bezahlvorgänge mit Deinem Smartphone abwickelst. Dabei kannst Du entweder direkt in einem Onlineshop via Smartphone bezahlen oder Du befindest Dich in einem Geschäft direkt vor Ort – Point of Sale (POS) genannt. Doch nicht nur für Transaktionen jeglicher Art kannst Du das mobile Payment verwenden, es eignet sich auch dafür, Deine Kundenbindung zu stärken und positiv zu beeinflussen. In diesem Zusammenhang hast Du vielleicht auch schon einmal die sogenannten Wallet Apps gehört. Wie das genau ausschaut, möchten wir in diesem Artikel betrachten.

Wallet Apps als digitale Brieftasche

Wallet Apps findest Du sowohl auf iOS- als auch Android Geräten. In diesen kannst Du Zahlungsmittel wie Deine Kreditkarte oder Deinen PayPal Account hinterlegen oder digitale Karten wie Eintrittskarten, Kundenkarten sowie Flugtickets speichern. Der Einsatz solcher Wallet Apps scheint damit schier unendlich. Informationen aus gespeicherten Kundenkarten lassen sich z.B. für weitere Kundenbindungsprogramme nutzen. Einfach gesagt: Wallet Apps ermöglichen es Dir, Punkte für ein digitales Treuesystem zu sammeln. Das besondere an Wallet Apps ist, dass deren Inhalt geradezu lebendig bleibt. Eine hinterlegte Kundenkarte kann z.B. per Push Nachricht über einen neuen oder momentan laufenden Rabatt erinnern, den der Nutzer im Geschäft einlösen kann. Der Nutzer bzw. Verbraucher wird damit vom Smartphone direkt in den Laden geleitet.

Mehr Transparenz durch Wallet Apps und Wallet Pässe

Für Unternehmen bedeuten digitale Kundenkarten eine größere Transparenz und die Möglichkeit, ihren Kunden gezielt individuelle Angebote z.B. mittels Push Nachrichten zu unterbreiten. Jede Karte bzw. Pass ist mit einem individuellen Barcode versehen und somit kann jederzeit nachvollzogen werden, welches Angebot von Kundenkarte A gerade eingelöst wurde oder welches Ticket just in diesem Moment entwertet wurde. Für Nutzer stellt das ebenfalls eine große Erleichterung dar. Sie müssen in ihrer Brieftasche nicht 100 Karten hinterlegen, welche sie möglicherweise verlieren oder vergessen könnten. Auf ihrem Smartphone haben sie alles dabei – jederzeit und überall.

Wallet Apps von Apple und Google

Sowohl Apple als auch Google bieten ihren Nutzern eine entsprechende Wallet App Lösung an.

Apple Wallet und Apple Pay

Das Apple Wallet findest Du auf iPhones und der Apple Watch. Verbunden mit Apple Pay lassen sich wie oben beschrieben, Kreditkarten, Kundenkarten oder Tickets in dem Apple Wallet hinterlegen. Damit ist das kontaktlose Bezahlen direkt in einem stationären Geschäft möglich.

Google Pay mit Wallet Funktion

Auch Google hat eine eigene Wallet Lösung. Besitzt Du ein Android Gerät, kannst Du auch in diesem Deine Kreditkarteninformationen sowie Eintrittskarten und Flugtickets hinterlegen. Seit April 2019 werden zudem automatisch Tickets und Bonuskarten aus Gmail eingelesen. Sollte ein Nutzer z.B. eine E-Mail löschen wollen, die einen Rabatt enthält, warnt die Google Pay App den Nutzer davor, dass ihm durch das Löschen der Rabatt verloren geht.

Bezahlen via NFC

Beide Mobile Payment Verfahren basieren auf dem NFC (Near Field Communication) Standard. Dieses ermöglicht das kontaktlose Bezahlen per Smartphone. Im Grunde genommen wird hier die Bezahlung über kurze Distanzen, z.B. der Abstand zwischen Deinem Smartphone und dem Terminal der Supermarktkasse beschrieben.

Sicherheitsaspekt des mobile Payments

Viele Nutzer – vor allem in Deutschland – stehen dem mobilen Bezahlen noch skeptisch gegenüber. Sie befürchten den Diebstahl ihrer Kontodaten oder die “Überwachung” ihres Einkaufsverhaltens. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass in Deutschland das Bargeld immer noch das beliebteste Zahlungsmittel ist. Laut des Mobile Payment Report 2019 von Pwc nutzen gerade einmal 25 % der befragten deutschen Teilnehmer mobile Payment. Trotzdem sieht man vor allem bei den Teilnehmern unter 30 Jahren einen gewissen Aufwärtstrend. 46 % dieser Teilnehmer nutzen bereits das mobile Payment.

Zahlungsabwicklung in Wallet Apps

Wallet Apps sind eine durchaus sichere Methode. Zudem versenden sie die Zahlungsdaten über eine verschlüsselte Verbindung. Bei größeren Beträgen erfolgt eine zusätzliche PIN Abfrage. Sollte das Smartphone doch einmal abhanden kommen, können somit auch nur geringere Beträge vom Konto abgehoben werden. Dennoch solltest Du den Verlust Deiner Bank natürlich trotzdem melden.

Mitgliedsclub als Wallet App der Gastrag AG

Ein tolles Beispiel einer solchen Wallet App ist der Mitgliedsclub der Gastrag AG. Dabei kann der Mitgliedsausweis des Clubs als Wallet Karte in den Wallet Apps von Apple und Google gespeichert werden. Gekoppelt mit einer Progressive Web Apps lassen sich personalisierte Angebote an die Mitglieder verschicken.

Mobile Payment mit AppYourself?

Standardmäßig bieten wir eine Mobile Payment Lösung via Apple- oder Google Pay nicht an. Im Rahmen unserer individuellen App Entwicklung können wir eine passende Lösung für Dich entwickeln.

Start typing and press Enter to search

Search Ads helfen dabei, direkt in beiden App Stores die App zu promoten AppYourself GmbH hat 4,31 von 5 Sternen | 76 Bewertungen auf ProvenExpert.com